31. Dezember 2011

3...2...1... Willkommen 2012

Das letzte Jahr war sehr turbulent..es gab sehr schöne Momente und auch traurige. Angebliche Freunde sind gekommen und gegangen..Probleme sind entstanden und Probleme wurden gemeistert! Auch freue ich mich, dass ich so schon so viele Leser habe, obwohl ich erst seit November dabei bin mit meinem Blog! Danke an alle die immer mitlesen, sei es die öffentlichen und auch die stillen Mitleser. DANKE :-))

Ich wünsche mir für mich und meine Familie und Freunde - und ich wünsch mir für euch:

 Liebe       Freude    Gesundheit   Glück  
Mut   Spass  Selbsvertrauen     Hoffnung


Kommt gut ins neue Jahr - wir lesen uns in 2012 :-)

Liebste Grüße
Eure Steffi


Das Wännchen als Geschenk..

So ihr Lieben,

wie versprochen hier das Wännchen als Geschenk verpackt. Ich habe jetzt verschiedene Kräuter reingestellt: Basilikum, Schnittlauch, Petersilie und Rosmarin (damit koch ich auch gerne - bzw. brauch es zum verfeinern).

Liebste Grüße
Eure Steffi


30. Dezember 2011

Mieze Teil 2..

So sie ist endlich fertig :-) Kleidchen wird noch genäht. Auch habe sie etwas abgeändert - Mieze hat auch an den Armen Knöpfe bekommen, damit sie diese wie ihre Beine auch bewegen kann.





Liebste Grüße
Eure Steffi

Ein Wännchen in Ehren...

ich war heute auf der Suche nach einem Geburtstagsgeschenk. Ich wollte gerne irgendwie einen mediterranen Topf, auf dem z.B. Salbei, Basilikum, Rosmarin usw. steht. Leider bin ich nicht fündig geworden. Diese Sachen kommen wohl erst zum Frühjahr hin wieder.. Schade. Aber eigentlich auch gut  - weil dadurch hab ich dieses kleine Wännchen gefunden :-))

Ich habe eines als Geschenk mit und eines für mich. Ich muss mal schauen wie und wo ich es einsetzen werde...man könnte ja die Kräuter rein stellen (wie ich es auch als Geschenk vorhab), mit Lavendel kann ich es mir sehr gut vorstellen oder mit anderen schönen Frühjahrszwiebeln... mal sehen :-)

Wie das Geschenk dann "fertig" aussieht zeig ich euch morgen.

Liebste Grüße
Eure Steffi

29. Dezember 2011

Wenn das Christkind drei mal klingelt..

kommt ein Paket für mich und meine kleine Tochter :-)

Heute kam noch mal eine Überraschung in Form eines Pakets von Manu. Als ich es ausgepackt habe sind mir zwei Elche und ein Teddy entgegen gesprungen. Den Teddy hat meine kleine Tochter bekommen und die zwei Elche sind für mich. Der eine Elch ist soooo süß - der Schal und die Stulpen ❤ Die beiden bekommen auf jeden Fall einen Ehrenplatz.

Und dir Manu ein ganz ganz großes Dankeschön - wir haben uns sehr gefreut.:-))

Liebste Grüße
Eure Steffi






28. Dezember 2011

Miezekatze

Guten Morgen :-)

so der Weihnachtstrubel hat sich etwas gelegt und ich kann mich wieder mehr meiner Näma widmen. Mein jetziges Projekt ist..meine Mieze fertig zu bekommen. Die Kleine sieht noch etwas unfertig und zerstückelt aus, aber das soll sich heute ändern. Möchte ihr dann auch noch einen Spielgefährten zur Seite setzen. Zumindest ist das mein Plan! *lach*                                                   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Was sind eure Pläne für die nächsten Tage?

Liebste Grüße
Steffi






27. Dezember 2011

Nachdenklich...

Hallo ihr Lieben,

Ich habe vor einiger Zeit einen sehr schönen Film gesehen... Eat Pray Love
Einige von euch werden ihn vielleicht schon kennen oder haben von ihm gehört. Ich finde der Titel sagt jetzt nicht so viel aus. Man denkt sich: hm..schon wieder eine Liebesschnulze.. evtl. weil Julia Roberts mitspielt. Ich persönlich mag sie als Schauspielerin sehr gern, nein nicht nur wegen Pretty Woman - obwohl ich den ja auch toll finde *schmacht*. Also dachte ich mir ich schau den Film mal an, wenn er mir nicht gefällt kann ich ihn ja immer noch aus machen.

Ich muss sagen er war super!! Der Film hat mich lange danach noch nachdenklich gestimmt und man möchte wie Julia Roberts im Film einfach mal dem Alltag entfliehen und zu sich selbst finden. Der Film hat teilweise nicht so tolle Kritiken erhalten:
„Augenschmaus ohne Seele, der ernst zu nehmende Probleme einfach ausblendet.“Cinema
„Selbstfindung à la Hollywood - wo das Verspeisen eines Nudelgerichts als Hochkultur durchgeht, bleibt wahre Erkenntnis eben zwangsläufig auf der Strecke.“

Na klar kann unsereins nicht einfach jahrelang durch die Welt reisen (soviel Urlaub hat gar niemand, das Geld würde den meisten wahrscheinlich auch ausgehen), oder findet vielleicht nicht so tolle Freunde unterwegs...aber hey..es ist ein HOLLYWOOD-Film und träumen darf erlaubt sein oder? Ich finde der Film zeigt toll was Genuss, Selbstfindung und Einfachheit bedeutet und wie toll man ohne Handy leben kann ;-)
FAZIT: Toller Film mit super Bildern aus verschiedenen Ländern, ein Film der zum Nachdenken anregt und der einem lange im Kopf bleibtb bzw. bleiben sollte.

Vielleicht habt ihr ja am Wochenende noch kein Film im Auge - dann schaut ihn euch einfach mal an.

Liebste Grüße Eure Steffi

24. Dezember 2011

Heiligabend...

Ihr Lieben,

ich wünsche euch von Herzen schöne Weihnachten und besinnliche Feiertage mit euren Lieben.

Eure Steffi




Worüber das Christkind lächeln musste
(Karl Heinrich Waggerl)

Als Josef mit Maria von Nazareth her unterwegs war, um in Bethlehem anzugeben, dass er von David abstamme, was die Obrigkeit so gut wie unsereins hätte wissen müssen, weil es ja längst geschrieben stand, - um jene Zeit also kam der Engel Gabriel heimlich noch einmal vom Himmel herab, um im Stall nach dem Rechten zu sehen. Es war sogar für einen Erzengel in seiner Erleuchtung schwer zu begreifen, warum es nun der allererbärmlichste Stall sein musste, in dem der Herr zur Welt kommen sollte, und seine Wiege nichts weiter als eine Futterkrippe.
Aber Gabriel wollte wenigstens noch den Winden gebieten, dass sie nicht gar zu grob durch die Ritzen pfiffen, und die Wolken am Himmel sollten nicht gleich wieder in Rührung zerfließen und das Kind mit ihren Tränen überschütten, und was das Licht in der Laterne betraf, so musste man ihm noch einmal einschärfen, nur bescheiden zu leuchten und nicht etwa zu blenden und zu glänzen wie der Weihnachtsstern.
Der Erzengel stöberte auch alles kleine Getier aus dem Stall, die Ameisen und die Spinnen und die Mäuse, es war nicht auszudenken, was geschehen konnte, wenn sich die Mutter Maria vielleicht vorzeitig über eine Maus entsetzte! Nur Esel und Ochs durften bleiben, der Esel, weil man ihn später für die Flucht nach Ägypten zur Hand haben musste, und der Ochs, weil er so riesengroß und so faul war, dass ihn alle
Heerscharen des Himmels nicht hätten von der Stelle bringen können.
Zuletzt verteilte Gabriel noch eine Schar Engelchen im Stall herum auf den Dachsparren, es waren solche von der kleinen Art, die fast nur aus Kopf und Flügeln bestehen. Sie sollten ja auch bloß still sitzen und Acht haben und sogleich Bescheid sagen geben, wenn dem Kinde in seiner nackten Armut etwas Böses drohte. Noch ein Blick in die Runde, dann hob der Mächtige seine Schwingen und rauschte davon.
Gut so. Aber nicht ganz gut, denn es saß noch ein Floh auf dem Boden der Krippe in der Streu und schlief. Dieses winzige Scheusal war dem Engel Gabriel entgangen, versteht sich, wann hatte auch ein Erzengel je mit Flöhen zu tun!
Als nun das Wunder geschehen war, und das Kind lag leibhaftig auf dem Stroh, so voller Liebreiz und so rührend arm, da hielten es die Engel unterm Dach nicht mehr aus vor Entzücken, sie umschwirrten die Krippe wie ein Flug Tauben. Etliche fächelten dem Knaben balsamische Düfte zu und die anderen zupften und zogen das Stroh zurecht, damit ihn ja kein Hälmchen drücken oder zwicken möchte.
Bei diesem Geraschel erwachte der Floh in der Streu. Es wurde ihm gleich himmelangst, weil er dachte, es sei jemand hinter ihm her, wie gewöhnlich. Er fuhr in der Krippe herum und versuchte alle seine Künste und schließlich, in der äußersten Not, schlüpfte er dem göttlichen Kinde ins Ohr. "Vergib mir!" flüsterte der atemlose Floh, "aber ich kann nicht anders, sie bringen mich um, wenn sie mich erwischen. Ich verschwinde gleich wieder, göttliche Gnaden, lass mich nur sehen, wie!"
Er äugte also umher und hatte auch gleich seinen Plan. "Höre zu", sagte er, "wenn ich alle Kraft zusammennehme, und wenn du still hältst, dann könnte ich vielleicht die Glatze des heiligen Josef erreichen, und von dort weg krieg ich das Fensterkreuz und die Tür...."
"Spring nur!" sagte das Jesuskind unhörbar, "ich halte stille!"
Und da sprang der Floh. Aber es ließ sich nicht vermeiden, dass er das Kind einwenig kitzelte, als er sich zurechtrückte und die Beine unter den Bauch zog. In diesem Augenblick rüttelte die Mutter Gottes ihren Gemahl aus dem Schlaf. "Ach, sieh doch!" sagte Maria selig, "es lächelt schon!"

23. Dezember 2011

Geschenke

Da meine kleine Tochter heute vor lauter Neugier, ein Weihnachtsgeschenk kaputt gemacht hat (war aus Glas)...musste ich irgendwie schnell improvisieren... daher hab ich mir überlegt Gutscheine zu basteln obwohl ich die gar nicht gern verschenke. Jetzt kommen noch die Namen auf die einzelnen Karten vorne drauf und dann sehen sie doch gar nicht so schlecht aus oder?
Liebe Grüße Eure Steffi

22. Dezember 2011

Weihnachtsschmuck

Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich gestern schon einen Teil der Bilder von den genähten Sachen einstellen...aber ihr kennt das bestimmt, ständig kommt was anderes dazwischen :-)

Das sind ein Teil meiner Herzen die ich als Weihnachtsschmuck verwenden möchte. Ich hoffe es sieht dann auch gut dran aus. Möchte jetzt noch Sterne nähen (Vorlagen liegen hier schon), hoffe die bekomm ich fertig. Ansonsten für nächstes Jahr *lach* Die anderen "Projekte" die noch laufen stell ich dann morgen ein. 


Ich hoffe euer Weihnachtsstress hält sich in Grenzen und ihr habt schon soweit alles erledigt.

Schönen Abend wünscht eure Steffi

 

21. Dezember 2011

Zu etwas nütze sein...

Es war einmal ein kleiner Baumwollfaden, der hatte Angst, dass er nicht ausreichte, so wie er war.
"Für ein Schiffstau bin ich viel zu schwach" sagte er sich, "für einen Pullover zu kurz". Um an andere anzuknüpfen, habe ich zu viele Hemmungen. Für eine Stickerei eigne ich mich auch nicht. Zu nichts bin ich nütze.
Ein Versager! Niemand braucht mich. Niemand mag mich und ich mich selbst am wenigsten...


So sprach der kleine Baumwollfaden zu sich, legte ein traurige Musik auf und fühlte sich sehr allein in seinem Selbstmitleid.


Da klopfte ein Klümpchen Wachs an und sagte:
"Lass Dich doch nicht so hängen, kleiner Baumwollfaden. Ich habe eine Idee:
Wir beide tun uns zusammen!
Für eine große Weihnachtskerze bist Du als Docht zu kurz und ich habe auch nicht genug Wachs; aber für ein Teelicht reicht es allemal. Wir beide zusammen werden eine kleine Kerze, die wärmt und es ein bisschen heller macht. Schließlich ist es besser, nur ein kleines Licht anzuzünden, als über die Dunkelheit zu schimpfen".
Da war der kleine Baumwollfaden ganz glücklich und sagte sich: "Dann bin ich doch zu etwas nütze!"


Wer weiß, vielleicht gibt es auf der Welt noch mehr kurze Baumwollfäden, die sich mit einem Klümpchen Wachs zusammentun.
 (Autor unbekannt)


Eure Steffi 

 

20. Dezember 2011

Es schneit....

Guten Morgen,

als ich heute Morgen aufgestanden bin, hatte es geschneit. Meine Kleine meinte: "Uiii - wooow Mama..Staub!" ... Naja so ähnlich :-)
Ich muss heute noch ein paar Besorgungen machen und genäht hab ich gestern auch noch fleißig. Ich denke im laufe des Tages kommen dann die Bilder.

Ich wünsch euch einen schönen Tag..
Eure Steffi

Leckeres zu Weihnachten...

Weihnachtstiramisu

Hallo ihr Lieben,

ich liebe ja die Weihnachtszeit unter anderem auch wegen dem lecker Essen. Hier hab ich ein super Rezept für die Weihnachtszeit - das meeegaaa lecker schmeckt: Spekulatius-Tiramisu
Das Ganze ist ohne Alkohol, daher können es sich auch die Kinder schmecken lassen *yummi*

Das Rezept ist für 4 Personen angedacht.

Ihr braucht:

200 g Sahne, 
250 g Mascarpone
250 g Sahnequark oder Magerquark
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
200 g Spekulatius (Butter- oder Gewürzspekulatius)
400 g (gemischte) Beeren (TK) 








Kakao/Kaba


Als erstes die Sahne steif schlagen. Dann die Mascarpone, den Quark, Zucker und Vanillezucker miteinander verrühren und die Sahne unterheben.

In eine Auflaufform ein paar EL von der Creme verteilen (je nach gewünschter Dicke). Darüber dann eine Schicht Spekulatius legen und die Beeren darauf verteilen (die gefrorenen Beeren könnt ihr schon am Vorabend aus der Kühltruhe holen und im Kühlschrank auftauen lassen). Dann wieder Creme - Spekulatius - Beeren... usw. Bis alles aufgebraucht ist. Der Abschluss sollte die Creme sein.

Bis zum Verzehr nun 4-5 Stunden oder sogar über Nacht kühl stellen. Vor dem Servieren mit Kakao bestäuben. 




Weihnachtsapfelkuchen

Dann habe ich noch ein sehr leckeres Rezept über einen blog gefungen den ich auch lese - liebenswuerdig.com - und habe das Rezept von dem Apfelkuchen nachgebacken. Und...den möchte ich euch nicht vorenthalten. Weil der ist meeega lecker. Ich habe ihn ein bisschen abgewandelt und stell euch das Rezept so vor wie ich ihn gebacken habe:


Zutaten:
  • 4 Äpfel
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 100gr Butter
  • 200 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Vanilleschote
  • 2 TL Zimt
  • 3 Eier
  • 200gr Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 60ml Milch
Für die Karamellsoße:
  • 1 EL Butter
  • 100gr Zucker
  • 100ml Sahne
  • Mandeln
Zubereitung:

Die Äpfel schälen und vierteln und dann in kleine Scheiben schneiden. Mit dem Zitronensaft mischen und beiseite stellen. Die Butter und den Zucker schaumig rühren. Dann denVanillezucker, den Zimt und die Eier zufügen und alles miteinander verquirlen bis eine cremige Masse entsteht. Anschließend das Mehl, Backpulver und Milch dazugeben bis der Teig eine geschmeidige Masse ergibt. Eine Springform (28er) einfetten und die Apfelstücke gleichmäßig auf dem Boden verteilen und mit dem Teig bedecken. Das Ganze bei 190°C 35 bis 40 Minuten lang backen.

Ihr könnt ja mal mit einem Zahnstocher testen ob der Kuchen fertig ist, wenn kein Teig mehr am Holz hängen bleibt, raus damit. Während der Kuchen abkühlt wird die Karamellsauce zubereitet: 
Hierfür zuerst die Butter  mit dem Zucker in einem kleinen Topf auf höchster Stufe schmelzen. Hat sich beides zu einer homogenen Masse aufgelöst wird nach und nach die Sahne dazugegeben. Hier ganz langsam vorgehen und mit ganz kleinen Mengen anfangen und langsam steigern. Während der gesamten Prozedur immer fleißig rühren damit nichts anbrennt und vorsicht: das Ganze ist sehr sehr heiß!! Sobald die Sahne erfolgreich mit der Butter/Zuckermasse vermischt wurde wird die Temperatur der Herdplatte reduziert. Das Ganze so lange köcheln lassen bis ein homogene Masse entsteht. Dabei immer wieder umrühren. Sollte die Masse nicht so "zäh" werden wie gewünscht, könnt ihr noch nach und nach Zucker unterrühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Den nun mittlerweile abgekühlten Apfelkuchen aus der Springform lösen indem man zuerst den Apfelkuchen stürzt ( die Äpfel sollen oben sein ;-D) danach die Springform öffnet und das Bodenstück vorsichtig ablöst. Da bitte vorsichtig sein, da die Äpfel gerne mal am Boden kleben. Anschließend die Springform wieder "fest" machen und die Karamellsauce auf dem Kuchen verteilen. Beim Draufgießen darauf achten, dass dies möglichst gleichzeitig geschieht, da die Masse sehr schnell fest wird und sich dann nicht mehr wirklich gut verteilen lässt. Nun nur noch die Mandeln drauf.... und alles auf eine schöne Kuchenform stellen... und... fertig :-)  Eure Steffi


18. Dezember 2011

16. Dezember 2011

Meine Ausbeute..

sind diese drei Stoffe, Bänder, Faden und diverses wie zusätzätzliche Nadeln, Trickmarker ect.

Aus den Stoffen wollte ich bissl Deko für unseren Weihnachtsbaum nähen - mal sehen was sich so ergibt und ob ich es bis dato noch fertig bekomme. Hab ja auch noch paar andere Sachen hier liegen ;-)


Habt ihr auch selbstgenähte Anhänger für euren Weihnachtsbaum? Oder wie schmückt ihr ihn? Nur Kugeln und Kerzen? Oder habt ihrs gerne bunt?

Einen ruhigen Abend
Eure Steffi

14. Dezember 2011

Meine ersten..

Tilda-Herzen und mein ganzer Stolz :-)) Sind ja jetzt nicht so besonders, aber irgendwie hängt man vielleicht besonders dran weils die ersten waren.


















Mein neustes Projekt ist das hier:













Was genau es ist... wird noch nicht verraten ;-)
Vielleicht habt ihr eine Idee?

Habt einen schönen Tag
Eure Steffi

Mein erster Versuch..

Nun werde ich mich auch mal an einem Blog versuchen. Ich hoffe er gefällt und ich habe irgendwann auch mal ein paar Leser ;-) 
Über Tips und Verbesserungsvorschläge bin ich immer dankbar! 


Liebe Grüße
Eure Steffi